Ab September: Freifahrt für schwerbehinderte Menschen in Nahverkehrszügen der DB

Am 1. September 2011 wird die Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Menschen in Deutschland wesentlich erweitert. Alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) können dann bundesweit ohne zusätzlichen Fahrschein mit dem grün-roten Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt werden.

„Wir freuen uns, mit dieser Regelung das Leben für schwerbehinderte Bahnfahrer ein kleines bisschen einfacher machen zu können“, so Rüdiger Grube, Vorstandvorsitzender der Deutschen Bahn AG. „Es ist der Deutschen Bahn und mir persönlich ein echtes Anliegen, auch behinderten Menschen eine möglichst grenzenlose Mobilität zu bieten.“

Zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die DB vereinbart, das im Sozialgesetzbuch verankerte Streckenverzeichnis für schwerbehinderte Menschen zum 1. September 2011 aufzuheben. Das Streckenverzeichnis definiert den Radius von 50 Kilometer rund um den Wohnort eines schwerbehinderten Menschen, in dem er bisher kostenlos die Nahverkehrszüge der DB außerhalb von Verkehrsverbünden nutzen konnte. Damit können schwerbehinderte Reisende bundesweit durchgängig mit allen Nahverkehrszügen der DB – Regionalbahn (RB), Regionalexpress (RE), Interregio-Express (IRE) und S-Bahn – in der 2. Klasse kostenlos fahren.

Die Regelungen für Begleitpersonen, für die Mitnahme eines Hundes und für kostenfreie Platzreservierungen bleiben unverändert. Das unentgeltliche Reisen innerhalb von Verkehrsverbünden bleibt bestehen. Die Neuregelung ist ein wesentlicher Beitrag zu mehr Kundenorientierung und zum Bürokratieabbau.

(Pressemeldung der DB)

Politess – auch für Ihre Knöllchen …

Womit schreiben die freundlcihen Damen und Herren ihre Knöllchen?

Politess - auch für Ihre Knöllchen ...
Politess - auch für Ihre Knöllchen ...

Mit einem Mobilcomputer.

Und der heißt?

Ein Tipp … an der Unterkante des Geräts verrät es seinen Namen …

Genau … „Politess“ 😉

Der Hersteller schreibt über sein Gerät, es

„ermöglicht es den Erfassungskräften mehr und exaktere Daten in kürzerer Zeit zu erfassen. Flexibilität, Qualität und einfache Handhabung zeichnen unsere Produkte aus.“

Auch – genau! Von Begeisterung bei den Kunden ist nicht die Rede …

Innovationskraft

In ihrem ständigen Bemühen um Verbesserung der Servicequalität im Allgemeinen und der Fahrgastinformation im Besonderen ist der S-Bahn Berlin jüngst ein weiterer Schritt gelungen.

Ein völlig neuartiges Informationssystem konnte nach nur siebzehnjähriger Entwickungszeit im Pilotversuch getestet werden. Mit diesem System soll zukünftig in richtungsweisender Art eine aktuelle und verlässliche Information sichergestellt werden.

Die Verantwortlichen sehen im neuen System einen neuen Beweis der Innovationskraft des Transportbetriebs.

S-Bahn-Info