Unfassbar: die furchtbaren Folgen des Karnevals – und niemand unternimmt etwas …

Wir haben es ja immer gewusst … aber es ist noch schlimmer gekommen … die furchtbaren Folgen des gnadenlosen Karnevals-Treibens – jetzt selbst in Berlin …

schamlose Prinzessin reitet hilfloses Schaf
schamlose Prinzessin reitet wehrloses Schaf

Diese Prinzessin! Zügellos!
Und die armen Schäfchen – dabei hätten sie so gut mit einer Charta (z.B. der Charta für Schafe in Deutschland) beschützt werden können, sollen, ja – müssen!

Da muss man doch einschreiten! Und Provokateure an den Pranger stellen!

Karneval in Berlin

Ja, es gibt tatsächlich auch einen Karneval in Berlin. Und damit ist nicht der Karneval der Kulturen gemeint, sondern das, was der Rheinländer unter Karneval versteht. Natürlich auch in Berlin mit festen Strukturen (Ordnung muss sein, jawoll! auch im Karneval!), eigenem Festkomitee – und einen eigenen Karnevals-Umzug.

Jawohl, ein Karnevals-Umzug in Berlin, seit 2001. Dieses Jahr unter dem wahrlich kreativen Motto „Hier tanz der Bär“.
Da kommt dann statt der Funken-Garde – richtig, die ‚Preußen-Garde‘. Natürlich, wir sind in Berlin, muss auch Lokal-Kolorit sein, also kommt auch der ‚Zille-Express‘ (in diesem Jahr wird der 150. Geburtstag von Heinrich Zille begangen).
Karneval im Kaufhaus 1Karneval im Kaufhaus 2Kostüme allerdings gibt es in Berlin fast nur im Zug. Am Straßenrand stehen unkostümierte Menschen (obwohl sich die Geschäftswelt bereitwillig auch auf dieses Konsumfeld stürzt), viele von ihnen vermutlich eher amüsierte Touristen. Die meisten eher wenig bewegt – ein völlig anderes Bild als in Köln im Straßenkarneval. Feiern, das kann der Berliner immer noch nicht sehr gut – da gibt es gewaltige Defizite, die sich nicht nur im Karneval zeigen (wenn man nur an Straßenfest und CSD denkt).

Was allerdings schwule Karnevals-Partys angeht – während Markus für NRW „Karneval und kein Ende …“ melden kann, sieht’s damit in Berlin noch düster aus. Denn an der schwulen Szene geht der Berliner Karneval bisher weitgehend vorbei – von trubeligen Mengen und wilden Szenen wie auf der Kölner ‚Hohe Pforte‘ ist hier keine Spur. Eine lesbisch-schwule Karnevalstruppe allerdings hat sich doch schon gefunden. Dieses Jahr nimmt sie mit einem eigenen Wagen teil, der unter dem bewegenden Motto steht ‚Karneval ist alles, auch lesbisch und schwul!‘

Wie sieht er aus der Berliner Karneval? Bilder vom Karnevals-Zug am Sonntag, 3.2.2008:
Karneval Berlin 2008 01Karneval Berlin 2008 02Karneval Berlin 2008 03Karneval Berlin 2008 04Karneval Berlin 2008 05Karneval Berlin 2008 06Karneval Berlin 2008 07Karneval Berlin 2008 08

Der Berliner Karneval ist natürlich – ein Import aus dem Rheinland. Der Wirt der Kneipe ‚Ständige Vertretung‘ ist Initiator des Berliner Zuges. Er ist offensichtlich Optimist, was die närrische Zukunft in Berlin angeht – die Zugstrecke hat er bei den Berliner Behörden bereits bis 2049 angemeldet … Ach, ihr Narren

Berlinale Kaufhaus-DekoAber eigentlich ignoriert Berlin den Karneval weitgehend – die ‚fünfte Jahreszeit‘ hört hier eher auf den Namen ‚Berlinale‘ …

Übrigens – in Berlin heißt es weder ‚Allaf‘ noch ‚Helau‘, nein, hier sagt man ‚Berlin Heijo‘. Ernst zu nehmen ist das nicht … ;-).

Die massive Präsenz von Unternehmen von Biermarken (Konzern-Kölsch …) bis Fähr-Gesellschaften verstärkt meinen Eindruck einer aufgesetzten, inszenierten Veranstaltung.
Sehr wichtig kann den Berlinern ‚ihr‘ (?) Karneval zudem nicht sein. Sonst (untrügerisches Zeichen) wäre Sonntags-Öffnung der Geschäfte …
Und überhaupt … der größte Karnevalsumzug Ostdeutschlands ist – nein, nicht in Berlin, in Cottbus …