Mormonen – mit Geld und Strategie gegen Schwule und Lesben (akt.)

In den USA wurde in drei Staaten die Homo-Ehe per Volksabstimmung verboten – darunter in Kalifornien mit der umstrittenen ‚Proposition 8‘. Mit maßgeblicher Beteiligung der Mormonen. Inzwischen werden die Proteste von Schwulen und Lesben zahlreicher und lauter.

Die USA wählen Barack Obama zum neuen Präsidenten. Hoffnung weht durch das Land. Und Gefühle des Entsetzens und einer tiefen Traurigkeit. Denn in drei Staaten, Arizona, Florida und Kalifornien wurde per Verfassung die Homo-Ehe verboten.

Tausende protestieren inzwischen quer durch die USA gegen das Abstimmungs-Ergebnis, u.a. unter dem Motto No on H8 – Nein zum Hass (worum es genau geht, hat TheGayDissenter gut beschrieben).

Immer mehr wird inzwischen in den USA deutlich: die Kirche der Mormonen (Church of Jesus Christ of Latter-day Saints) in Salt Lake City gehört maßgeblich und mit hohen finanziellen Mitteln zu den großen Unterstützern der Gegner der Homo-Ehe. Der Kampf der Mormonen gegen die Homo-Ehe wurde generalstabsmäßig geplant – wie ein nun bekannt gewordenes Memo von 1997 zeigt. Die Mormonen treten in den USA teilweise für die Polygamie ein.

Christus-Statue im Mormonen-Tempel in Salt Lake City (Foto: commons.wikimedia)
Christus-Statue im Mormonen-Tempel in Salt Lake City (Foto: commons.wikimedia)

Erstmals konkret angesprochen auf ihre potenzielle Beteiligung am Kampf gegen die Homo-Ehe und für Proposition 8 wurden die Mormonen kurz nach dem Urteil des kalifornischen Gerichtshofs im Mai 2008 vom römisch-katholischen Erzbischof der Diözese San Francisco – berichtet die New York Times.

Die Mormonen, auch genannt ‚Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage‘ sind nicht nur in Salt Lake City und den USA sehr aktiv. Auch in Deutschland ist diese Organisation aktiv, mit einer Vielzahl von ‚Kirchen‘.

Es scheint mir immer noch unvorstellbar – ausgerechnet in Kalifornien, einst ‚Mekka der Schwulen und Lesben‘, ist nun die Homo-Ehe per Verfassungszusatz verboten.
In den USA werden die Proteste gegen das Abstimmungs-Ergebnis, und vor allem gegen den unsäglichen Einfluss der Mormonen auf die Kampagne immer lauter. Zehntausende demonstrieren inzwischen quer durch die USA.
Und hierzulande? Sicher, wir sind von dem Verbot nicht betroffen. Nicht direkt – aber sind nicht auch wir betroffen, wenn Kirchen, religiöse Eiferer egal welcher Couleur, egal ob Fundamental-Christen, Evangelikale oder Mormonen glauben, mit ihrem Hass, mit ihrem religiösen Eifer, mit ihren Millionen Schwulen und Lesben das Leben schwer machen zu können?
Die Mormonen haben auch in Deutschland zahlreiche ‚Kirchen‘ – und ich frage mich langsam, ob sie nicht auch hierzulande merken sollten, dass Schwule und Lesben sich diese Homophobie nicht gefallen lassen. Ob wir nicht auch hier mit Demonstrationen Solidarität mit den US-amerikanischen Lesben und Schwulen zeigen sollten – gegen Homophobie, gegen Hass, für Freiheit, für Liebe.

Nachtrag:
18.11.2008: Wie umgehen mit der Situation, wie für unsere Rechte eintreten? Mit ‚The Long Term Strategy‘ befasst sich John Corvino‘
18.11.2008: die deutschen Mormone nehmen Stellung ‚Kirche nimmt Stellung zu Volksentscheiden über gleichgeschlechtliche Ehe in den USA‘, ‚Mormonale Lügen‘ kommentiert TheGayDissenter
18.11.2008: Verhandelt der kalifornische Supreme Court bald über die Zulässigkeit der Proposition 8? ‚Speedy Prop 8 hearing sought at Calif. Supreme Court‘
18.11.2008: ‚Florida anti-gay amendment ratified‘
20.11.2008: ‚18,000 gay marriages in limbo until march at earliest‘

17 Gedanken zu „Mormonen – mit Geld und Strategie gegen Schwule und Lesben (akt.)“

  1. ich habe das 1997 mormon memo gelesen und finde es gelinde ausgedrückt eine sauerei. insbesondere auch was die tatsache berifft das sie – die fädenzieher – im hintergrund arbeiten (seite 7 brief an elder ballerd vom 4. märz 1997) – bleiben. dies würde ihnen z.b. die möglichkeit eröffnen ihre beteiligung zu leugnen. der hammer ist allerdings das bischöfe der katholischen kirche – bischof delorenzo ist da nicht nur federführend wie es aussieht wenn nicht möglicherweise der initiator – it was there the coalition took shape – beteiligt sind. wissen die mormonen nur zu gut das sie damit offene türen einrennen haben sie diese geschickt ausgenutzt. die kath kirch hat sich vor den karren spannen lassen und dabei völlig ausser acht gelassen das „vielee“ wie es die mormonen as unverzichtbar in ihrem glauben zum ausdruck bringen genauso gegen den strich der kirche geht wie die ehe unter schwulen.

    auf alle fälle scheint es von der katholischen kongregation abgesegnet zu sein. (siehe seite 3 The coalition)
    es ist schon ein perfides scenario das die mormonen insceniert haben – und es hat funktioniert.

    um solidarität zu zeigen und ein “ Vote for no h8 – Vote for love“ zum ausdruck zu bringen sollte man sich die strategie des memos zu eigen machen: mit der hilfe von “ lobbying, increased media awareness and with barrage of letters and faxes to legislators“ und insbesondere mails an das head office der mormonen in utah schicken um gegen dieses verhalten auf s schärfste zu protestieren.

  2. Die holländische GayKRant berichtet, dass in Berlin eine Solidaritäts-Demonstration gegen das Ergebnis der Volksabstimmung in den USA geben soll. Ähnliches soll in Brüssel, Madrid und Paris stattfinden.

    http://gaykrant.nl/index.php?id=9&a=bericht&bericht=5542

    Es lohnt also, Augen und Ohren offen zu halten und schon mal die Schuhe zu putzen, um startklar zu sein, wenn es drum geht, der US-Community unsere Solidarität zu zeigen.

  3. .. da würde ich mir wünschen, daß diese Anmaßung unter dem Vorwand der „Religion“ (ist das nicht eher eine Sekte? mit viel Geld im Hintergrund? oder irre ich mich hier, was die Mormonen angeht … ) möglichst schnell unterbunden wird. Für sowas hab ich null Verständnis.

    Die Latter Day Saints .. dazu fällt mir gerade ein deutscher Film ein, mit Christoph Waltz, „König der Letzten Tage“ – da geht es wohl um die selbe religiöse „Ausprägung“ (mir würden hierzu jetzt auch andere Begriffe einfallen ..) – und der Film stellt sehr gut und drastisch dar, wie fanatisch das von den Anhängern der Sekte betrieben wird.

    Traurig, daß sich die katholische Kirche da offenbar „vor den Karren“ spannen lassen hat.

    Ich möchte aber wetten, daß das nicht die Meinung der Mehrheit der U.S.-Bevölkerung darstellt ..

  4. @ondamaris

    gehst du hin?
    schade das es keinen online – email support gibt. nicht jeder kann an einer demo teilnehmen.

  5. @ dennis:
    ich versuch erstmal über verschiedene kanäle herauszufinden, ob dieser hinweis stimmt, und wenn ja, wann und wo die demo ist. wenn ich dann in der stadt sein sollte, geh ich natürlich hin – und berichte hier 😉

  6. @ Ocean:
    ja – die rolle der katholischen kirche hierbei ist noch einmal ein ganz eigenes thema …
    vielleicht mag das ja jemand aufgreifen …

  7. wenn es einen gemeinsamen nenner gibt werden selbst „unheilige allianzen“ geschlossen. ähnlich hat sich die kath kirche auch beim 1. katholisch – islamischen forum am 6.11. verhalten. einer der gemeinsamen nenner beider religionen ist die ablehnende haltung gegenüber homosexuellen. daher war es nur logisch das die kath kirche auch keine stellung zur gewalt gegenüber schwulen und lesben die von tätern mit migrationshintergrund (islamischer religionszugehörigkeit) in zunehmendem maß verübt wird bezogen hat. dies kommt für mich einem gutheißen gleich. wer schweigt – nichts sagt – macht sich mit schuldig. insofern ist der kath jedes mittel recht . . .
    history teaches nothing

  8. Warum ‚müssen‘ auf einer niederländischen Seite (nichts gegen die Niederländer!) über eine Deutschland geplante Demo lesen?

    Wäre doch eine gute Gelegenheit für Timm TV, wenn die ihren Sendeablauf wieder in Griff haben, mal die Reichweite des Programms zu testen.

  9. @ TheGayDissenter:
    ja – so ging es mir auch, überrascht als berliner auf einer niederländischen seite was über eine für berlin geplante demo zu lesen, und auf einer us-site.
    allerdings – die genannte email-adresse antwortet bisher nicht – abwarten ob das kein fake ist 🙁

  10. Pingback: Mormonale LĂŒgen « The Gay Dissenter

Kommentare sind geschlossen.