Mosambik: Aids-Medikamente vor Ort hergestellt mit Hilfe Brasiliens

Eine Fabrik zur Herstellung von Aids-Medikamenten wurde am 21. Juli 2012 in Mosambik eingeweiht. Die Frabrik wurde mit Unterstützung Brasiliens gebaut. Brasilien gitl weltweit als vorbildhaft beim Aufbau einer eigenen Versorgung der HIV-Positiven mit Medikamenten.

In Moambik leben über 2,5 Millionen Menschen mit HIV, jedoch erhalten derzeit nur 300.000 von ihnen Aids-Medikamente.

Due neu eigeweihte Frabrik wird zunächst in Brasilien hergestellte Medikamente verpacken, ab Jahresende soll dann die eigene Herstellung der Substanzen vor Ort beginnen.

.

CDC NPIN 21.07.2012: Mozambique Launches Brazil-Funded Drugs Plant to Battle HIV

1 Gedanke zu „Mosambik: Aids-Medikamente vor Ort hergestellt mit Hilfe Brasiliens“

  1. Finde ich Klasse . . .

    Na da paßt diese Meldung ja wie die Faust auf s Auge.

    http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/ChinaBrazil-India-will-lead-Aids-fight-by-example–30186949.html

    Top Aids officials from developing powers China, Brazil and India Tuesday declared that their countries would provide global leadership through their successful domestic programs to combat HIV infections – but indicated they would not increase contributions to the UN Global Fund to Fight Aids.

    Brazil has never given money to the fund, according to Global Fund pledge records.

    Da wird es auf der polischen Ebene im Kontext zu den FTA Verhandlungen demnächst heiß hergehen . . .

Kommentare sind geschlossen.