Rolands Washington-Tagebuch, Tag -4: Einladung bei Barack Obama

Der superfreundliche, angenehme, hilfsbereite, gutaussehende L. ist seit 1980 HIV positiv. Er ist der letzte Überlebende von seinen Freunden und Bekannten von damals. Während er mich in meine Zwischenunterkunft am anderen Ende der Stadt fährt, unterhalten wir uns über die Gesundheitsreform. Anders als Barbara aus dem Flugzeug ist er kein Freund richtiger von Obama. Er findet aber das zänkische Verhalten vom Obama Herausforderer Romney mit seiner Drohung nach der Wahl alles rückgängig machen zu wollen falsch.

Die rein ablehnende Haltung der Republikaner ist nach seiner Ansicht nicht produktiv für die politische Weiterentwicklung der Krankenversicherung in den USA. Nur eine Haltung „wir sind dagegen und werden es wieder abschaffen“ wird er den Anforderungen die zukünftig auf die kranken und gesunden US Bürger zukommen nicht gerecht meint L.

Während er mich durch ein Autobahngewirr steuert denke ich darüber nach, was so ein Politikverständnis für Deutschland bedeuten würde.

Am Nachmittag geht es erst mal auf Entdeckungstour in die City.

14:36 Uhr das erste sichtbare Zeichen der nahenden Konferenz begegnet mir!

.. und das tolle daran: Es ist keine Pharmawerbung sondern eine Begrüßungswerbung von der Ford Foundation und Greater than AIDS.

Einen U-Bahnhof weiter gibt es dann aber schon massiv Pharmawerbung! Das geht hier ja anders als in Deutschland.

Ich lese mir dann die textlastige Tafel durch und stelle verwundert fest, dass der Text zum größten Teil aus Warnungen und Anwendungsverboten besteht.

Das Medikament ist sicher sehr begehrt bei Positiven, wenn es seine versprochene Wirkung (Abbau der von mir sehr gefürchteten Fettverteilungsstörung) hat. Es ist aber unklar, welche Risiken man eingeht bei der Anwendung.

Am Abend lädt mich dann die First Lady des Landes mit einer flotten E-Mail zur Teilnahme an der Geburtstagsparty für ihren Mann in ihrem Haus in Chicago ein …. da war ich dann schon etwas gerührt.

Meine Ehrlichkeit bei der Einreise zahlt sich wohl wirklich aus in diesem Land…

Washington 2012: Barack Obama lädt ein zur Geburtstags-Party
Washington 2012: Barack Obama lädt ein zur Geburtstags-Party

… ab 3,-$ ist man dabei!

… das ist dann deutlich einfacher als beim Sommerfest der deutschen Regierungschefin.

… oder gar bei einer dieser mittelmäßigen deutschen Kinofilmpremieren.

.

In ‚Rolands Washington-Tagebuch‘ ist bisher erschienen:
XIX. International Aids Conference 2012: Rolands Washington-Tagebuch, Tag -5: Flug und Einreise
.

1 Gedanke zu „Rolands Washington-Tagebuch, Tag -4: Einladung bei Barack Obama“

Kommentare sind geschlossen.