Kondome kaufen verboten in Fulda

In Fulda ist das Kaufen von Kondomen immer noch verboten …

Die Macht (oder ist es eine bizarre Spiegelung der Ohnmacht?) der katholischen Kirche ist in Fulda auch lange nach dem Tod des Herrn Dyba in ihren absonderlichsten Ausprägungen zu erleben. In diesem beschaulichen vom Barock geprägten Städtchen ist Kondome kaufen verboten – wenn es nach der katholischen Kirche geht.

Kondome kaufen verboten - bei Schlecker in Fulda
Kondome kaufen verboten - bei Schlecker in Fulda

Immer noch ist es in dieser Schlecker-Filiale verboten, Kondome zu verkaufen. Per „Sittenklausel“, denn so will es der Hausbesitzer, eine Organisation des Bistums Fulda.

Eigentlich unnötig zu betonen, wir leben im Jahr 2008 …

14 Gedanken zu „Kondome kaufen verboten in Fulda“

  1. Wer von den Kirchenmenschen will das den kontrollieren? Wenn einer von denen ein Kondom kaufen würde, wäre es ja Sünde – oder so. Also darf er das gar nicht.

  2. @ Hans-Georg:

    Das läuft bei den Katholiken anders: Die dürfen sündigen so viel sie wollen. Anschließend werden 1 Vater unser und 1/2 Rosenkranz gebetet, dann ist alles wieder gut.

    Außerdem: Aushorchen, nachspionieren, überwachen, Geständnisse abpressen,… da sind die richtige Experten drin.

  3. @ Hans-Georg:
    die haben bestimmt Kontrolleure, die dafür ne ausnahme-genehmigung haben – oder hinterher ihre ’sünde‘ erlassen bekommen

    @ TGD:
    rosenkränze? führt schlecker die jetzt auch schon? 😉

    @ Kalle:
    stimmt – auf die arbeitsverträge könnte man die repression ja auch noch ausweiten. in 2 jahren kommen die im bistum fulda bestimmt auch noch darauf …

  4. Vermutlich hat die fragliche Schlecker-Filiale einen Inquisitions-Beauftragten und einen Exorzismus-Beauftragten.

    Rosenkränze laufen bestimmt gut in Fulda. Und Anton verkauft alles, was gut läuft.

    @ Kalle:

    Wahrscheinlich dürfen sie Kondome mit Löchern benutzen, so als Kompromiss mit der Gewerkschaft…

  5. @ TGD:
    stimmt, dass der alles führt was gut geht, wie konnte ich das vergessen …
    aber warum führt der dann nicht auch weihwasser? so „echt st. bonifaz nach alt antons art“ zb 😉

  6. @ ondamaris:

    Vielleicht hat er’s dort im Sortiment. Mach doch mal eine Ortsbesichtigung.

  7. @ koww:

    Ach wirklich? Noch bis vor Kurzem konnte man nach, und zeitweise sogar vor dem Sündenfall Ablassbriefe kaufen. Da waren nicht einmal Gebete notwendig.

  8. @TGD

    Du schreibst in Deiner Antwort an @ Hans-Georg am 28.08:
    Das läuft bei den Katholiken anders: Die dürfen sündigen so viel sie wollen. Anschließend werden 1 Vater unser und 1/2 Rosenkranz gebetet, dann ist alles wieder gut.

    Das ist so nicht richtig. Aufrichtiges bereuen und versuchen es nicht mehr zu machen, ist Voraussetzung zur Vergebung der Sünde.

  9. @knoww

    der versuch ist zwar löblich besagt aber das rückfälle passieren . . .

    bete er 4 ave mary zwecks erleuchtung 🙂

  10. das mit dem „versuchen“ und all die anderen „schwammigen“ Aussagen dieser Kirche, haben mich ja zum Austritt bewogen.

    Die kath.Kirche erinnert mich an das Kinderlied: ……wiede, wiede, witt machen uns die Welt , wie sie uns gefällt

Kommentare sind geschlossen.