Deutsche AIDS-Hilfe begrüßt Neukonstituierung des Nationalen AIDS-Beirats

In Berlin hat sich heute der Nationale AIDS-Beirat (NAB) neu konstituiert. Nach einer mehrjährigen Pause werden die darin versammelten Expertinnen und Experten künftig wieder die Bundesregierung im Umgang mit HIV/Aids beraten. Für die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) nahm Vorstandsmitglied Carsten Schatz an der Sitzung teil.

„Wir freuen uns, dass es dieses wichtige Gremium jetzt wieder gibt“, sagt Schatz „Nach unserer Auffassung gehören dem Beirat zurzeit allerdings noch zu wenige Vertreter der organisierten Selbsthilfe an. Menschen mit HIV sind unterrepräsentiert. Wir haben dies heute thematisiert und sind nach dem konstruktiven Verlauf der Sitzung sehr zuversichtlich, dass noch Selbsthilfevertreterinnen und -vertreter eingeladen werden.“

Wichtige Themen für den NAB sind aus Sicht der Deutschen AIDS-Hilfe unter anderem die Zukunft der HIV-Prävention angesichts der heute verfügbaren Therapien, Maßnahmen gegen Ausgrenzung von Menschen mit HIV, etwa in der Arbeitswelt oder in Pflege- und Altenheimen, der Zugang zu ärztlicher Versorgung für alle Menschen mit HIV in Deutschland und die andauernde stigmatisierende Kriminalisierung der HIV-Übertragung.

(Pressemitteilung der DAH)

1 Gedanke zu „Deutsche AIDS-Hilfe begrüßt Neukonstituierung des Nationalen AIDS-Beirats“

  1. Nach unserer Auffassung gehören dem Beirat zurzeit allerdings noch zu wenige Vertreter der organisierten Selbsthilfe an. Menschen mit HIV sind unterrepräsentiert.

    ZU WENIGE VERTRETER . . . habe ich da was verpaßt? Gibt es eine geheime Seite mit einem geheimen Zugangscode wo diese „WENIGEN Vertreter der organisierten Selbsthilfe die in dem Beirat sitzen“ ganz heimlich im geheimen aufgeführt sind?

Kommentare sind geschlossen.