PrEP / iPrEx: Können Pillen vor’m Sex HIV-Infektion verhindern?

Die vorbeugende Einnahme bestimmter antiretroviraler Medikamente könnte das Risiko einer HIV-Infektion deutlich reduzieren – darauf scheinen Ergebnisse der ersten „PrEP-Studie“ ‚iPrEx‘ hinzudeuten.

Erstmals kommt eine klinische Studie zu dem Schluss, dass mit vorbeugend eingenommenen Aids-Medikamenten das Risiko einer anschließenden Infektion mit HIV deutlich gesenkt werden kann. In der iPrEx-Studie wurden 2.499 HIV-negative Männer untersucht (randomisiert, plazebokontrolliert). Die Rate neuer HIV-Infektionen wurde (im Vergleich zur Plazebo-Gruppe) um 44 Prozent gesenkt.

Die Forscher kommen in der heute publizierten Veröffentlichung über die Studie zu dem Schluss, die orale Einnahme der beiden Substanzen FTC und Tenofovir schütze vor einer HIV-Infektion, ein nachweisbarer Medikamentenspiegel im Blut korreliere stark mit dem Schutz-Effekt:

„Oral FTC–TDF provided protection against the acquisition of HIV infection among the subjects. Detectable blood levels strongly correlated with the prophylactic effect.“

iPrEx (Pre-exposure Prophylaxis Initiative) ist die erste klinische Studie weltweit, die Daten zur Frage der Wirksamkeit von PrEP liefert.

Als Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) wird bezeichnet die Einnahme von gegen HIV wirksamen Medikamenten, bevor es zu einem möglichen Kontakt mit HIV kommen kann.

weitere Informationen:
New England Journal of Medicine online 23.11.2010: Preexposure Chemoprophylaxis for HIV Prevention in Men Who Have Sex with Men
.

detaillierter Bericht folgt hier: 44% Schutz vor HIV-Infektion – Aids-Medikamente reduzieren in Studie HIV-Infektionsrisiko bei HIV-Negativen

1 Gedanke zu „PrEP / iPrEx: Können Pillen vor’m Sex HIV-Infektion verhindern?“

  1. Anti Baby Pille
    Anti Raucher Pille
    und Jetzt die Anti HIV Pille . . . die Pharmaindustrie wird sich freuen, keine Frage.

    Was ist mit den Nebenwirkungen? Wie ging es den Versuchkannin . . . . . . äh Probanten diesbezüglich? Mich freiwillig solchen Nebenwirkungen auszusetzen, die die Lebensqualität einschränkt, da sollt man doch meinen das es sinnvoller und vor allen Dingen gesünder, physisch wie geistig/seelisch wär, das Hirn einzuschalten und n Kondom auszupacken bevor man fickt . . .

Kommentare sind geschlossen.