‚Krieg gegen Drogengebraucher‘ – Proteste gegen Kanadas Drogen-Politik (akt.)

Kanadas Regierung hält in der Drogen-Politik nichts von harm reduction. Keine sauberen Spritzbestecke für Drogengebraucher, dafür harte ’no drugs‘-Politik. Das sei kein ‚Krieg gegen Drogen‘, sondern Krieg gegen Drogengebraucher, kritisierten Demonstranten auf einer Aktion gegen den Stand Kanadas auf der XVIII. Welt-Aids-Konferenz.

Mit einem Die-In und einem Blockieren des Stands Kanadas auf der XVIII. Welt-Aids-Konferenz protestierten etwa 50 Aids-Aktivisten am 20. Juli 2010 gegen die Drogen-Politik der kanadischen Regierung. Sie ‚verpackten‘ den Stand Kanadas und riefen Parolen wie „The war on drugs is a war on us! Support harm reduction now“. Ein Demonstrant soll vom Konferenzort verwiesen worden sein, da er Banner des kanadischen Stands beschädigt habe.

Kanadas Regierung unter Steven Harper weigert sich seit langem, saubere Spritzbestecke und andere Maßnahmen des ‚harm reduction‚ anzubieten.

Dem gegenüber betonten die Demonstranten, es gebe überwältigend viel Evidenz, dass das Konzept der ‚harm reduction‘ ein Erfolgskonzept sei bei der Bekämpfung der HIV-Transmission.

Proteste gegen Kanadas 'neue' Drogenpolitik (Foto: Dirk Sander)
Proteste gegen Kanadas 'neue' Drogenpolitik (Foto: Dirk Sander)
Proteste gegen Kanadas 'neue' Drogenpolitik (Foto: Dirk Sander)
Proteste gegen Kanadas 'neue' Drogenpolitik (Foto: Dirk Sander)

Die Demonstranten verwiesen insbesondere auf die ‚Wiener Erklärung‚. Doch Kanadas Delegation bei der Wiener Welt-Aids-Konferenz weigert sich, diese Abschluss-Erklärung der Konferenz zu unterzeichnen. Einige Punkte der ‚Wiener Erklärung‚ passten nicht zur gültigen ‚Nationalen Anti-Drogen-Strategie‘, so Charlene Wiles von der Public Health Agency Kanadas zur Begründung.

Proteste gegen Kanadas 'neue' Drogenpolitik (Foto: Dirk Sander)
Proteste gegen Kanadas 'neue' Drogenpolitik (Foto: Dirk Sander)

Danke an Dirk Sander für die Fotos!

Nachtrag 23.07.2010, 13:50 Uhr:
Hram Reduction wird auch von internationalen Agenturen blockiert. So von UNODC, dem United Nation Office on Drugs and Crimes. ACT UP Paris fordert UNODC auf, seinen Krieg gegen Drogengebraucher/innen zu stoppen und die ‚Wiener Erklärung‚ zu unterzeichnen.
ACT UP Paris 23.07.2010: UNODC : War against drugs is war againt drug users

weitere Informationen:
canadian harm reduction network
Xtra 21.07.2010: Canadian booth shut down in Vienna

.

1 Gedanke zu „‚Krieg gegen Drogengebraucher‘ – Proteste gegen Kanadas Drogen-Politik (akt.)“

Kommentare sind geschlossen.