Aids – Länderberichte gehen neu an den Start

Die seit 4 Jahren bestehende Informationsplattform www.aids-laenderberichte.de ging am 14. Mai neu an den Start. Die Seite wurde komplett überarbeitet und bietet, neben einem neuen Erscheinungsbild, auch erweiterte und aktualisierte Informationen.

Neu ist ebenfalls der Wegfall des passwortgeschützten Bereiches. Damit ist für die Nutzung der zur Verfügung stehenden Daten keine Anforderung eines Passwortes über die Aids-Hilfe Dresden mehr notwendig. Zudem wurde die Seite auch inhaltlich neu strukturiert. So finden Sie jetzt unter dem Bereich Länderberichte wirklich nur die Staaten, zu denen auch Informationen vorliegen. Diese Daten wurden alle auf ihre Aktualität geprüft bzw. neu recherchiert.

Unter der Rubrik Linksammlung wurden, nach aufwendiger Recherche, neue und wichtige Internetangebote kategorisiert. Mit diesen Hinweisen können Sie vertieft zu einzelnen Ländern recherchieren und Informationen suchen, die möglicherweise über das Themenfeld „HIV/Aids und Migration“ hinausgehen.

Über das pull-down-Menü Rechtsinfos werden Sie weiterhin allgemeine Informationen zur Thematik finden. Gleichzeitig wurden die neuesten Gerichtsurteile bzw. Bescheide zu Abschiebehindernissen bei vorliegender HIV-Infektion als Dokumente oder Links eingestellt.

Über den Menüpunkt Forum gelangen Sie zur Internetseite der Münchner Aids-Hilfe. Hier finden Sie ebenfalls hilfreiche Informationen zur Thematik „HIV/Aids und Migration“. Damit diese Seite aktuell bleibt, werden sich die Deutsche Aids-Hilfe und die Münchner Aids-Hilfe mit redaktionellen Beiträgen beteiligen.

Aber auch als Nutzerin und Nutzer kann nun dieses Angebot aktiv unterstützt werden. Die Seite www.aids-laenderberichte.de lebt von den Informationen der Fachkolleginnen in den regionalen Aids-Hilfen und Migrationsberatungsstellen. Weitere Informationen hierzu finden sich unter der Rubrik Mitmachen.

(Quelle: Aids-Hilfe Dresden)

1 Gedanke zu „Aids – Länderberichte gehen neu an den Start“

  1. Klasse Webauftritt/Präsentation und ein sinnvoll weil notwendiges Angebot. Das würde ich mir auf Deutschland bezogen von Deutscher Seite – gibts nich sowas wie die DAH? – auch wünschen. Besonders was den Punkt „Rechtsinfos“ betrifft. Ob bzw was man von einem anonymisierten Urteil bei einer Verurteilung im Kontext zu HIV veröffentlichen soll, wäre zu überlegen/diskutieren da in einem Urteil ja auch immer auf die die pers Vita eines Angeklagten eingegangen wird. Die Urteilsbegründung wäre auf alle Fälle interessant. Das Thema EKAF wird ja auch oder gerade unter juristischem Aspekt sehr kontrovers gehandhabt. Da gibt es ne Menge (Rechts) Unsicherheit.
    Auch oder gerade in der vielzitierten Community gehen diesbezüglich (EKAF) die Meinungen „was ist Safer Sex und was nicht“ soweit überhaupt vorhanden weit auseinander.

    Schon von daher wäre es eine gute Idee würde dies doch einen Ansatz für eine Diskussion bieten.
    Ich würde auch soweit gehen Anwälte die sich auf das Thema HIV spezialisiert haben anzuführen. Das ist wenn es den mal zum Fall des Falles kommt das A und O.

Kommentare sind geschlossen.