14 Gedanken zu „Billige Berliner“

  1. @ kalle:
    ich als (nicht mehr ganz neu-) berliner verbitte mir solche despektierlichen kommentare [lol], von wegen billig :-)))

    berlin hat zwar keinen sturmsicheren hauptbahnhof, und mit den flughäfen klemmts auch irgendwie, aber billig ??? nein danke 😉
    lg ulli

  2. Erwischt, zweimal Köln…*fg – und das nennst du nicht billig? Man(n) muss doch genau hinschauen…

  3. @ (nicht) anonymes antiteilchen:
    tja, billige berliner in köln, was will uns das sagen? 😉
    da bin ich lieber norddeutscher in berlin …
    lg ulli

  4. @ kalle:
    oh – zweimal köln is billig? na – warte! wir können noch billiger – kommt noch was kölnisches hinterher, alles nur fassade :-))

    lg ulli

  5. Ich weiss ja nicht richtig… Müssen die nicht gefüttert werden? Und vermehren sie sich?

    Kann ja sein, dass die Anschaffungskosten niedrig sind, aber das dicke Ende kommt bestimmt.

    Auf der anderen Seite: wenn ein(e) Norddeutsche(r) etwas Essbares wäre – was wäre es dann wohl?

  6. @ sabine:
    das dicke ende is ja schon bei manchem berliner gekommen 😉

    und was ein/e norddeutsche/r wäre? hmmm, grübel, grübel – ein klaben, fänd ich ne gute sache …

    lg ulli

  7. @sabine: ich finde „fischbrötchen“ ganz lecker! die können auch rund sein, lecker, und nicht so papp süss wie die Hauptstädter *g

    @ulli: ich glaube nicht, dass bei dir alles nur Fassade ist, bei manchem Kölner jedoch schon…(besonders im Karneval)

  8. @ kalle:
    fischbrötchen – keine schlechte idee, nur, ob sich da jeder mit identifizieren mag? ein fischbrötchen, das „norddeutsche/r“ heisst?

    was die fassade angeht, danke für das kompli. und schau dir mal http://www.ondamaris.de/?p=176 an – alles nur fassade … (und – auch in köln …)

    lg ulli

  9. Fischbrötchen… Gute Idee. Gibt’s nicht in Dänemark. Schon wegen der Brötchen nicht.

    @ Ulli: Und ich dachte immer, Klaben wäre was für ältere Herren…

  10. @ sabine:
    (lach) klaben mag ich seit meiner kindheit gerne und lass mir immer noch einen zu weihnachten schicken – bekommt man ja hier nicht.

    ach ja – die älteren herrren … grübel grübel, wann fängt denn das an mit dem „älter“? 😉

    lg ulli

  11. @ kalle & sabine:
    in sachen fischbrötchen: ich meine mich zu erinnern, dass es früher bei einer größeren kette von fischgeschäften ein brötchen mit einer fischfrikadelle drin gab, die nannte sich „bremer“

    nun sind fischfrikadellen wohl nicht gerade die spitze der gastronomischen erlebnisse der meeresküche, und ich weiß nicht ob die bremer mit dieser analogie je glücklich waren — aber kalle scheint mit seiner idee nicht so verkehrt zu liegen

    dann könnte ein brötchen mit lachs ja ein schleswig-holsteiner sien, und ein brötchen mit bismarck-hering ein … ???

    lg ulli

Kommentare sind geschlossen.