Aktiv für Akzeptanz – der Clip bei Big Brother (akt.)

“Mehr Toleranz im Umgang mit HIV-Positiven” – zu diesem Thema drehten die ‘Big Brother’-Bewohner den folgenden Clip, der am 1.2.2010 ausgestrahlt wurde:

Clip mit Anmoderation auch auf Clipfish.

RTL II: Making of Werbespot für Toleranz gegenüber HIV-Infizierte

Matthias Kuske (Deutsche Aids-Hilfe) ist war am Mittwoch, 3.2.2010 nach der Tageszusammenfassung im Livechat zum Thema HIV auf rtl2-bigbrother.

Der Big-Brother-Clip zu Toleranz gegenüber HIV-Positiven wurde gemeinsam von RTL II und Deutsche Aids-Hilfe DAH produziert. Er ist Teil einer neuen Zusammenarbeit des TV-Senders mit der Deutschen Aids-Hilfe.

12 Gedanken zu „Aktiv für Akzeptanz – der Clip bei Big Brother (akt.)“

  1. Wenn einem soviel Gutes widerfährt, ist das einen … wert …. Wasserdichte PR-Aktion!! Was soll man auch dagegen sagen, wenn Menschen gut sind. 😉

  2. ui. habe doch etwas gewartet, bevor ich mir das angeschaut habe. aber ja, ist gut geworden.

  3. Wäre der Spot auch entstanden, wenn kein positiver im Hause wäre? Richt sehr nach PR 🙁 !!

  4. Ich glaube, mir wird schlecht. Ich hab den Spot grad im Fernsehen gesehen. Das ist doch wohl ein schlechter Scherz, oder? So langsam drehen die Damen und Herren von RTL2 wohl völlig am Rad. Und Frau Fassanelli spielt auch noch mit, für ein paar Minuten Ruhm… Ich habe Respekt vor so viel Mut und ich hoffe, daß er sich in dem Container nicht kaputt macht und es ihm am Ende rein gar nichts bringt. Aber meiner Meinung nach war es ein Fehler, daß er in das Haus gezogen ist. Und dieser Werbespot ist der absolute Gipfel. Big Brother ist eine Freakshow, und RTL2 hält die Kameras auf seine größten Freaks Carlos und Harald. Und das alles für die Quote unter dem scheinheiligen Mantel, daß man doch so viel für Toleranz tun will…

    Sorry, aber mir ist wirklich übel. 🙁

  5. Es ist nicht immer einfach das Verhalten des Einzelnen (unabhängig von HIV) und dem Aspekt ”HIV/Toleranz im Kontext zur Gesellschaft” zu unterscheiden. Das eine – Verhalten – ist eine Charaktersache und das Andere ist HIV. Und HIV + zu sein heißt ja nicht das man edel, hilfreich und gut ist . . .;-)) oder das man sich mucksmäuschen still zu verhalten hat . . . solche Bilder sind ja nicht gerade selten n den Köpfen vieler Menschen.

    Auch deshalb finde ich es gut das es zu dieser Kooperation zwischen der DAH und RTL2, zu diesem Spot gekommen ist. Genau solche Diskussionen sind es doch um die es geht. Nur durch/über das Miteinander kommunizieren und reden wird es Möglich sein, das sich das eine oder andere auflöst.

    Wenn man sich vor Augen hält das Big Brother 10 insgesamt an 148 Tagen auf RTL2 und den Lifestreams von Clipfish und Sky gesendet wird, 148 mal täglich von zig Tausenden gesehen und das Geschehen ein vielfaches in div Foren, Communities, sozialen Netzwerken und Blogs thematisiert, kommuniziert und kontrovers diskutiert wird . . . nun ich sach s mal so:

    Der WeltaidsTag findet jährlich um den 1. Dezember herum nur an wenigen Tagen statt – und dann auch nur innerhalb und für eine bestimmte Klientel.

    Big Brother 10 jedoch – findet unter dem “WeltAidsTagAspekt” betrachtet an 148 TAGEN TÄGLICH statt.

    Was die Erreichbarkeit der Zielgruppe betrifft – http://alivenkickn.files.wordpress.com/2010/02/quote.jpg – nun davon kann die DAH oder Bzga nur träumen – besonders unter dem 148 Tage Aspekt. Ganz zu schweigen davon das die div Foren wo die Thematik HIV über die Protagonisten Carlos und Harald diskutiert wird ein Multiplikator sind.

    Man mag von RTL/dem Format BB halten was man will – in diesem Fall profitieren beide. RTL wie auch die DAH i.e. letzendlich die Community, die HIV positiven.

  6. Akzeptanz und Toleranz ?
    Dieser Werbespot wird nun zum Supergau. Ausgerechnet Carlos und Harald, die HIV-Infizierten Big Brother Bewohner, sorgten in der gestrigen Liveshow auf RTLII für einen riesigen Eklat. Harald wurde durch die Zuschauer aus dem Haus gewählt. Beim Verlassen des Hauses sagte Harald dann zu Carlos: „Hau ihr von mir eine auf´s Maul.“ Carlos Antwort dazu: „aber kannst du sicher gehen“ Aber es sollte noch schlimmer kommen. Kurz drauf ging Carlos randalierend durch das Big Brother Haus um dann noch zu äußern: „Diese Vot** !!! Ich hoffe das ihr Sohn stirbt und nie mehr sprechen kann, ich hoffe es, ich hoffe es !!!“ Damit meinte Carlos den behinderten Sohn von der Big Brother Bewohnerin Iris. Mir fehlten die Worte und selbst RTLII Moderatorin Aleksandra Bechtel ging nur mit einem Lächeln über diese Äußerung hinweg. Ich hoffe, die Medien ausführlich über diese Entgleisungen berichten und für den sofortigen Stop dieser Werbekampagne sorgen, denn noch schlechtere Werbung kann es wohl kaum geben. MFG

  7. Nur leider haben sich die Verantwortlichen mal wieder die falschen Protagonisten ausgesucht,
    wie ja nun gestern richtig deutlich wurde, welch wahres Gesicht sich hinter deren Masken versteckt.
    Und es ist auch kein Geheimnis, dass ich das befürchtet habe, weil was ist der DAH in den letzten Jahren schon einmal wirklich gelungen?
    Nichts!

  8. @ shaveskin:
    nun, die dah hat sich c. und h. nicht ausgesucht – die sind m.w. ohne zutun in den container gegangen

    und – bei aller kritik, dass der dah in den letzten jahren nichts gelungen sei, scheint mir doch ein unzutreffendes gerücht 😉
    (über das Positionspapier Viruslastmethode zb bin ich sehr froh …)

  9. ja, aber der spot wurde doch mit ihnen gedreht,
    aber sicher nur, weil sie gerade mal im fernsehen waren,
    dumm gelaufen.

    mit dem nichts bezog ich mich auf die kampagne und nicht auf irgendwelche medizinischen diskussionen.

Kommentare sind geschlossen.