Olympische Winterspiele: Aids-Aktivist bei Fackellauf

Eric Sawyer, langjähriger Aids-Aktivist, nimmt als offizieller Vertreter für Menschen mit HIV am Fackellauf der XXI. Olympischen Winterspiele teil.

Vom 12. bis 28. Februar 20910 finden im kanadischen Vancouver die XXI. Olympischen Winterspiele statt.

Vor der Eröffnung der Winterspiele findet der traditionelle Fackellauf statt, an dem sich rund 12.000 Läufer beteiligen. Unter ihnen wird auch ein offizieller Vertreter für Menschen mit HIV sein: Der langjährige US-AIDS-Aktivist Eric Sawyer.

Wie Sawyer am 10. Januar via Facebook mitteilte, wird er am 20. Januar gegen 08:00 Uhr Ortszeit in Calgary die Fackel mit dem Olympischen Feuer tragen – als offizieller Vertreter für Menschen mit HIV und Aids, UNAIDS und UNPlus. Seine Teilnahme ist sei Bestandteil der gemeinsamen HIV/Aids-Kampagne von UNAIDS und Olympischem Kommittee.

Eric Sawyer engagiert sich seit Ende der 1980er Jahre in der Aids-Bewegung, ist u.a. zusammen mit Larry Kramer Gründer von ACT UP New York.

weitere Informationen:
POZ 22.01.2010: HIV Activist, UNAIDS Staffer Eric Sawyer Carries the Olympic Torch
.

1 Gedanke zu „Olympische Winterspiele: Aids-Aktivist bei Fackellauf“

  1. Daß Eric Sawyer das Olympische Feuer im Namen von Menschen mit AIDS tragen wird ist großartig..
    Dieses Feuer mag all jene anstecken, die nicht eins sind mit Menschen mit AIDS, die nur eins sind mit sich selbst. Die, die eins sind mit sich selbst, mögen den Abstand verringern, der uns Menschen mit AIDS von ihnen trennt. Sie mögen den unendlichen Schmerz der Trennung von der Sozietät mit uns teilen, unsere Erfahrung mit Trennung teilen. Auch Trennung vom Leben können alle mit uns teilen – das ist der Weg, den jeder geht. E. Sawyers Lebenpartner war einer der AIDS-Toten 1986, Er starb im Flugzeug auf dem Rollfeld desChicago Flughafen, er erstickte, weil keiner der Besatzung und keiner der Passagiere ihn anfassen wollte. Ohne Scham vergieße ich darüber heute noch Tränen, wenn ich das lese. E. Sawyer hat nicht nur geweint; er hat aus der Wut der Ohnmacht u. aus seiner Wunde des Verlustes heraus mit Larry Kramer 1987 ACT UP, eine Aids-Aktivistengruppe, gegründet. Damit ist die „mysteriöse Krankehit“, der „Schwulenkrebs“ seit seiner Entdeckung 1981 vom stillen Leiden ins Licht der Öffentlichkeit geraten u. der Kampf um erschwingliche Medikamente, gesellschaftliche Anerkennung u. Gleichberechtigung hat eine politische Lobby bekommen. In diesem Sinne find ich es großartig, daß E. Sawyer das Olympische Feuer (der Verständigung u. des fairen Umgangs miteinander) trägt.

Kommentare sind geschlossen.