Carla Bruni: nackt für safer sex

Frau Bruni ist seit kurzem die neue Gattin von Herrn Sarkozy.
Frau Bruni hat früher gemodellt.
Von Frau Bruni gibt es aus ihren jüngeren Jahren Nacktphotos, eines davon, eine vor 15 Jahren entstandene schwarz-weiß-Aufnahme, kommt am 10. April in New York zur Versteigerung.

Herr Sarkozy ist inzwischen Staatspräsident Frankreichs.

Und erzürnt darüber, dass seine ‚first lady‘ nackt in britischen Zeitungen abgebildet ist.
Passt das ‚Zarkosy‘ nicht zu seiner Vorstellung von ‚nationaler Identität‚?

Und Carla Bruni selbst sagt, sie sei „sehr sehr wütend“.

Michael Comte, Photograph des in Frage stehenden Photos, versteht die Aufregung nicht. Das Photo sei für ein Aids-Präventionsprojekt entstanden.

„Das Bild ist schön und eigentlich harmlos. Carla Bruni ließ diese Fotografie unentgeltlich für das Projekt Safer Sex machen“, sagte er gegenüber dem Schweizer Fernsehen.

7 Gedanken zu „Carla Bruni: nackt für safer sex“

  1. Pingback: First Lady Carla Bruni « koww´s Webblog
  2. Ich kann die Aufregung der Beiden nicht nachvollziehen. Frau Bruni/Sarkozy sollte zu ihrem alten Beruf stehen. Mal davon abgesehen, dass die Bilder sehr schön sind. Und der Herr Präsident. Was hat er denn erwartet, dass alle Leute die Vergangenheit seiner Angetrauten vergessen. So blauäugig kann er ja wohl nicht gewesen sein.

  3. @ Marcus Locher:
    na … dass es die beiden stört, wenn die bilder gerade anlässlich eines staatsbesuchs publiziert werden, kann ich schon nachempfinden. allerdings – blauäugig scheint es auch mir tatsächlich zu sein

  4. @ TheGayDissenter:
    na … rein aus ‚präventiven‘ gründen … 😉
    oder könntest du dir safer-sex-plakate mit nem nackten sarkozy vorstellen?

  5. Sarkozy nackt? Der könnte durchaus was in der Hose haben, warum sollte Carla sonst an ihm hängen…

Kommentare sind geschlossen.