58% der Positiven weltweit haben keinen Zugang zu Aids-Medikamenten

Über vier Millionen HIV-Positive in nicht-Industriestaaten erhalten inzwischen antiretrovirale Therapie. Damit sind jedoch immer noch Millionen Positive weltweit von wirksamen Aids-Therapien ausgeschlossen. Dies zeigt ein neuer Bericht von UNAIDS, WHO und UNICEF.

Ungefähr 33 Millionen Menschen lebten 2007 mit HIV, 2,7 Mio. infizierten sich neu mit HIV. Die Region Afrika südlich der Sahara (Subsahara-Afrika) ist weiterhin die von HIV am stärksten betroffene Region der Welt, zwei Drittel aller HIV-Infizierten leben hier.

Die Staaten der Welt setzten sich schon auf dem ‚General Assembly High-Level Meeting on AIDS‘ im Jahr 2006 das Ziel, bis zum Jahr 2010 allen HIV-Infizierten weltweit Zugang zu wirksamer antiretroviraler Therapie zu ermöglichen.

Auch wenn sich die Situation der Medikamenten-Versorgung verbessert hat, ein Erreichen des Zieles „Behandlung für alle 2010“ scheint äußerst fraglich.

Ende 2008 hatten vier Millionen HIV-Positive in Staaten, die nicht zu den (finanzstarken) Industriestaaten zählen, Zugang zu antiretroviraler Therapie (im Jahr 2007 erst 3 Mio.).In Industriestaaten erhalten circa 700.000 Positive Aids-Medikamente, so dass die Gesamtzahl der behandelten Positiven weltweit auf ca. 4,7 Mio. geschätzt wird.

Der größte Fortschritt im Zuzgang zu antiretroviraler Behandlung wurde in Subsahara-Afrika erzielt: hier steig die Zahl der Positiven unter Therapie um 39% auf 2,9 Mio. (Ende 2008).
Ein wesentlicher Faktor dabei: sinkende Medikamenten-Preise in den Nicht-Industrie-Staaten. Hier sanken die Preise für antiretrovirale Medikamente in der Erst-Behandlung (first-line) um 10 bis 40 Prozent. Medikamente für Folge-Behandlungen (second-line) bleiben weiterhin teurer.

Trotz deutlicher Erfolge, das ‚2010-Ziel‘ ist weiterhin in weiter Ferne: erst 42% derjenigen HIV-positiven Menschen, die einer antiretroviralen Therapie bedürfen, hatten Ende 2008 auch tatsächlich Zugang zu Medikamenten (2007: 33%). Dies ist das Resüme des gemeinsamen Berichts von UNAIDS, WHO und UNICEF.

Towards universal access, September 2009 progress report
Towards universal access, September 2009 progress report

weitere Informationen:
Towards Universal Access – September 2009 Progress Report (pdf, englisch, 3,17MB)
.

1 Gedanke zu „58% der Positiven weltweit haben keinen Zugang zu Aids-Medikamenten“

Kommentare sind geschlossen.