Virus-Mythen 8: Schock-Prävention nützt – nicht!

Der jüngste Versuch eines umstrittenen kleinen Vereins, mit Massenmördern Aids-Prävention zu machen, aber auch die inzwischen gestoppte Kampagne ‚Der Schwanz als Diktator‚ werfen wieder einmal die Frage auf, ob Schock-Effekte in der Prävention wirken.

Dazu äußert sich in einem sehr lesenswerten Beitrag im DAH-Blog Dr. Dirk Sander, Referent für Kampagnen und Prävention in der Deutschen Aids-Hilfe:

„Wenn Laien Kampagnen beurteilen, dann bewerten sie deshalb auch Schock-Bilder als wirksamer. Dabei wissen wir z.B. aus der Wirkungsforschung, dass Kampagnen, die mit Humor arbeiten und einen benefit vermitteln, nachhaltiger und wirksamer sind.“

Und können Schock-Kampagnen wirken?

„Diese Kampagnen sind wie ein Zirkus, sie kommen in die Stadt, beherrschen das mediale Interesse für eine kurze Zeit, aber dann sind sie wieder weg und kaum einen interessiert das mehr.“

Sander äußert sich auch zu der Frage, wie gute Präventions-Kampagnen entwickelt werden, sowie unter welchen Bedingungen eine Kampagnen wirkt und nachhaltig ist.

„Laien beurteilen Schock-Kampagnen als wirksamer – Hintergrundgespräch mit Dr. Dirk Sander, Referent für Kampagnen und Prävention in der Deutschen Aids-Hilfe e.V. zur aktuellen Diskussion um HIV-Schockkampagnen“
DAH-Blog, 11.09.2009

1 Gedanke zu „Virus-Mythen 8: Schock-Prävention nützt – nicht!“

  1. Der Verdacht, dass die „Diktatorenschwanzkampagne“ eine Steilvorlage für die „Aids ist ein Massenmörder“-Kampagne gewesen ist, liegt ja schon fast auf der Hand, wenn auch nicht beabsichtigt. Genauso ärgerlich finde ich das Gerücht, die Münchner Aidhilfe habe seit Erscheinen der Massenmörder-Kampagne ihre Kampagne mittlerweile wieder gestoppt. Ein Blick auf deren Website heute 18.09.09 um 9.30h preist sie aber nach wie vor munter mit den 3 Motiven an: „Interessenten der Kampagne dürfen sich gerne an uns wenden….“ Was soll das? Wartet man in München einfach bis sich der Sturm gelegt hat, behauptet solange das Gegenteil und legt dann wieder los? Oder hat München nie behauptet, die Kampagne gestoppt zu haben?
    Stephan

Kommentare sind geschlossen.