Feigwarzen – tabuisierte STD

Vorbemerkung: Feigwarzen – das ist einer der am meisten genutzten Suchbegriffe, über die Leser via Suchmaschinen zu ondamaris.de kommen. Und dabei meist mit der Suche nach – Bildern von Feigwarzen. Die gibt es heute hier …

Feigwarzen gehören zu den am häufigsten sexuell übertragenen Erkrankungen – und zu den gerade auch bei schwulen Männern gefürchtetsten und vielfach tabuisierten. Gleichzeitig werden Feigwarzen oftmals lange Zeit nicht bemerkt. Sie sind lange Zeit beschwerdefrei, zudem oft an nicht leicht einsehbaren Körperstellen.

Feigwarzen sind eine der gefürchtetsten Erkrankungen (u.a.) bei schwulen Männern. Feigwarzen (medizinisch: Kondylome, Condylome, condylomata accumintata) sind Hautwucherungen und werden verursacht von Viren – von bestimmten Typen der Humanen Papilloma-Viren (HPV). HPV sind sehr leicht übertragbar; vor allem werden sie auch sexuell übertragen (auch z.B. durch gemeinsamen Gebrauch von Dildos u.ä.).Kondylome Feigwarzen anal 01Kondylome Feigwarzen anal 02
Anale Feigwarzen (c) Photos Prof. Rohde
Dank an Prof. Rohde, der mir diese Photos 2002 (bereits für eine frühere Site) zur Verfügung gestellt hat.

Wer vermutet, bei sich Feigwarzen festgestellt zu haben, sollte einen Facharzt aufsuchen (z.B. Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten oder Proktologe). Wer Feigwarzen hat, kann seine Partnerin / seinen Partner durch Benutzung von Kondomen schützen.

Insbesondere auch Menschen mit HIV sollten sich gelegentlich mit dem Thema Feigwarzen beschäftigen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem entwickeln tendenziell leichter Feigwarzen. Einige HPV-Typen sind mit der Entstehung von Krebsarten assoziiert (Zervix-Karzinom, Analkarzinom) – wer bereits einmal Feigwarzen hatte sollte sich hierauf regelmäßig kontrollieren lassen.

Bei jungen Frauen werden seit Monaten Impfungen zur Vermeidung von Infektionen mit den wichtigsten HP-Viren eingesetzt. Viele schwule Männer fragen sich nun, impfen gegen Feigwarzen, auch für schwule Männer? Und ist ein Impfen nach Infektion möglich? Andererseits häufen sich Verdachtsfälle auf Komplikationen nach HPV-Impfungen, bis hin zu Todesfällen.

Zum Thema ‚Feigwarzen‘ ist eine Ausgabe des ‚Med-Info‘ erschienen. Sie informiert in sehr leicht verständlicher Sprache über Ursachen, Symptome, Übertragungswege sowie Vor- und Nachteile verschiedener Behandlungsmethoden und geht auch auf Besonderheiten bei HIV-Positiven ein.

Das Med-Info Nr. 62 ‚Feigwarzen‘ (DIN A4, 12 Seiten) ist bei örtlichen Aidshilfen erhältlich. Viele Ausgaben der Reihe Med-Info sind auch online auf hiv-med-info als pdf abrufbar: Med-Info Nr. 62 Feigwarzen (pdf).

23 Gedanken zu „Feigwarzen – tabuisierte STD“

  1. Dieses Tabuisieren von STDs, nicht nur bei Feigwarzen, da aber vielleicht besonders, geht ja in der Regel bei äußerlich erkennbaren Krankheiten mit einem ‚ da ist zwar irgendwas Merkwürdiges, aber ich gehe nicht zum Arzt‘ einher. Offensichtlich gibt es da eine sehr hohe Hemmschwelle.

    Ich frage mich, warum Jungs und Männer die in der Sauna oder sonstwo alles zeigen, bei gr Detailaufnahmen von allen Details präsentieren, so ein großes Problem damit haben, zum Arzt zu gehen, und dort die Hosen runter zu lassen.

  2. Ach…so sehen die aus ?! Danke für den Hinweis 😉
    Ich meine, so etwas merkt man doch! Warum dann trotzdem viele nicht zum Arzt gehen bleibt mir ein Rätsel! Scham? Ich denke da ähnlich wie Stefan!

  3. @ all:
    – ja, wirklich kein schönes thema
    – aber wenn ich mir die suchbeggriffe anschaue, eines das anscheinend sehr viele leute beschäftigt.
    – ja klar ’sowas merkt man doch‘ – aber dieses ’nicht wahr haben wollen‘ (oder ähnliches) ist, wie wir wohl alle wissen, recht weit verbreitet
    – es gibtwohl tatsächlich eine hohe hemmschwelle (wie gerade proktologen bestätigen können). wenn da zumindest ein paar bilder einen schritt der information, vielleicht des appels ‚zum arzt gehen‘ sein können …

  4. @ Dennis:
    sorry, klar sind auch heten menschen – der artikel geht nur auf homo-spez. std-belange gar nicht ein … nun ja, ist ja auch die welt …

  5. . . .das war n witzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

    dasnächstemalschreibichdrunterbittedenironiemoduseinschalten . . . 🙂

  6. ich hatte vor 4 wochen geschlechtsverkehr( haben kondome benutzt), einen ONS mit einer sehr heissen Frau, und vor 2 wochen bemerkte ich das ich an After lauter so kleine warzen, obwohl wir keinen Dildo oder sonst was benutz haben, auch keinen Analverkehr hatten wir, wie komme ich nun dazu, dass ich da so kleine warzen bekommen habe.
    Bitte um antwort weil ich nicht ganz genau weiß was das ist.

  7. @ Bernd:
    feigwarzen können männer und frauen m.w. auch bekommen, ohne analverkehr zu haben. wie wäre es wenn Sie einen Arzt um Rat / Stellungnahme fragen? und behandlungsmöglichkeiten besprechen?
    (und sorry für urlaubsbedingt verspätete antwort)

  8. wer kann mir weiter helfen???

    ich war gerade heute beim hautarzt, und habe mir an der leiste wo was ahnliches entfernen lassen und der arzt meinte es koennte eine feigwarzen sein 🙁
    ich weiss aber nicht wie ich die bekommen konnte…
    ich habe immer sicheren sex praktiziert, und mit mein aktueller freund haben wir kein kondom benutzt seit wir uns beide on kopf bis fuss abcheck haben lassen.
    was ist wenn es eine feigwartze ist?? muss ich da dann immer kondom benutzen??wie weisst mein freund ob er auch den virus in sich traegt ??
    bin sehr verunsichert und verzweifelt 🙁

    bitte Helfen

  9. @ Diablic:
    vielen dank für Ihren kommentar.
    dies ist ein privates blog, ich kann (und darf) keine individuelle gesundheitsberatung leisten
    ich empfehle ihnen sich mit ihren fragen an ihren arzt oder eine beratungsstelle (zb aidshilfe, patientenberatungsstelle) zu wenden
    alles gute!

  10. Im „Hôpital Bichat“ in Paris werden seit kurzem systematisch eingehende Untersuchungen im Analbereich vorgenommen – nach vorherigen sehr freundlichem und erklärenden Informationen. Und das auch bei den drei-Montas-Abscheckungen. Fortschritt!

  11. @ Ulysse:
    in deutschland ist das leider nur in wenigen behandlungszentren (sei es kliniken oder niedergelassenen ärzten) standard …

  12. @ Kamikaze:
    feigwarzen sind eine völlig andere erkrankung als eine hiv-infektion. feigwarzen basieren auf hpv-viren (humane papilloma-viren), hiv = humanes immundefizienz-virus.
    auch menschen die hiv-infiziert sind können an feigwarzen erkranken – oder umgekehrt. dies bedeutet jedoch nicht, dass wer feigwarzen hat zwangsläufig auch hiv-infiziert ist.
    sicher kann Ihnen Ihr arzt mit informationen weiterhelfen.

  13. Hallo Allerseits!
    Ich bin gerade über eine Seite gestolpert auf der stand,
    dass bei der Übertragung von Feigwarzen auch Kondome nur bedingt schützen.
    Anscheinend handelt es sich um neueste Forschungsergegebnisse aus Amerika.
    Da stand dass es sich bei der Übertragung um eine Tröpfcheninfektion handelt.
    Man kann übrigens schon Jahre lang infiziert sein, ehe sich Warzen zeigen!!!
    Danke übrigens für die Bilder!
    Und auch für den Link zur Hetenseite… Schmunzel 🙂

  14. hallo,bin total verzweifelt,bei mir wurde im dezember08 feigwarzen festgestellt bin mir sicha das mich mein exmann angesteckt hat,habe in 14 tagn die op sie werdn weggebrannt,was dann?? hab zur zeit eine neue beziehung,es is echt zum kotzn,möchte irgendwann mal auch mit ihm schlafn aber ohne kondom!! wie siehts eigentlich aus,darf ich noch kinder bekommen?? GLG

  15. @ claudia:
    vielen dank für Ihren kommentar.
    dies ist ein privates blog, ich kann (und darf) keine individuelle gesundheitsberatung leisten
    ich empfehle ihnen sich mit ihren fragen an ihren arzt oder eine beratungsstelle (zb patientenberatungsstelle) zu wenden
    alles gute!

Kommentare sind geschlossen.