Gedenken abgebrochen – Rudolf Brazda gestürzt

Eine Gedenkfeier am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen wurde heute vorzeitig abgebrochen. Rudolf Brazda, einer der vermutlich letzten überlebenden homosexuellen KZ-Häftlinge, stürzte am Rednerpult und erlitt Kopfverletzungen. Brazda wurde ärztlich versorgt.

Rudolf Brazda
Rudolf Brazda am Denkmal im Sommer 2008

1 Gedanke zu „Gedenken abgebrochen – Rudolf Brazda gestürzt“

Kommentare sind geschlossen.